Am Sonntag, 3. Juli 2022 findet das 115. Innerschweizer Schwing- und Älplerfest (ISAF) in Ennetbürgen statt. Genau 100 Tage vor diesem Grossevent gibt das OK das Rahmenprogramm sowie Details zum Festgelände bekannt und präsentiert den Siegermuni.

 

In 100 Tagen, am Sonntag, 3. Juli 2022, wird im Gebiet der Herdern in Ennetbürgen in der Arena mit rund 7’000 Zuschauerinnen und Zuschauern Schwingsport vom Feinsten geboten. Rund 200 Schwinger aus der Innerschweiz und aus anderen Teilverbänden schwingen um Kränze und um den Festsieg. Daneben werden auch Steinstösser um jeden Zentimeter kämpfen.

Die Vorfreude auf das Fest ist riesig, wie Peter Keller, OK-Präsident des ISAF 2022, meint: «Das OK ist topmotiviert und arbeitet mit grossem Elan. Immer mehr Zahnräder greifen ineinander und bringen das ganze Fest mehr und mehr in Schwung.»

Mobile Infrastruktur aber auch bestehende Bauten

Damit dieser Grossanlass reibungslos über die Bühne gehen kann, braucht es eine entsprechende Infrastruktur. Mobile Bauten wie ein grosses Festzelt, zahlreiche Verpflegungsstände, grosszügige Sitzgelegenheiten, ein imposanter Gabentempel und natürlich eine beeindruckende Schwingarena bilden die Eckpunkte des Festgeländes. Aber das Gebiet der Herdern bietet auch zahlreiche bestehende Bauten, welche genutzt werden können. «Dank der grossartigen Unterstützung des örtlichen Gewerbes können wir gewisse Lokalitäten für einzelne Programmpunkte gebrauchen», erklärt Peter Keller. «So wird zum Beispiel das Festbankett am Sonntag in den Lokalitäten von Gabriel Transport AG durchgeführt.»

1200 Helferinnen und Helfer stehen im Einsatz

Die Aufbauarbeiten starten am 20. Juni und sollten rund eine Woche nach dem Schlussgang am 10. Juli 2022 abgeschlossen sein. Über die gesamte Zeit, inkl. dem Festwochenende stehen rund 1200 Helferinnen und Helfer im Einsatz. «Es freut uns sehr, dass wir aktuell bereits die Zusage von ca. 75% der benötigten Helferinnen und Helfer haben», meint Peter Keller. «Die einheimischen Vereine unterstützen uns grossartig. Trotzdem sind wir noch auf weitere helfende Hände angewiesen, welche sich gerne über unsere Webseite melden können.»

Rahmenprogramm bietet grosse Abwechslung

Das ganze Festgelände öffnet bereits am Donnerstag seine Türen. Jeder Tag wird dabei unter ein Motto gestellt: Am Donnerstag ist Ländlerabig, am Freitag Partyabend und am Samstag Familientag. «Mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm wollen wir für jeden Geschmack und jedes Alter etwas bieten und natürlich auch die umfassende Infrastruktur über mehrere Tage nutzen», erklärt Peter Keller. Sogar die Schwingerarena wird mehrmals genutzt. Neben dem Schwingen am Sonntag findet am Samstag ein Buebeschwinget statt. «Für unseren Nachwuchs ist das Buebeschwinget in der grossen Arena enorm wichtig und im Rahmen eines Innerschweizer Schwingfests einzigartig», so Peter Keller.

Muni «Charly» ist der 1. Lebendpreis

Der Gabentempel, welcher am Donnerstag, 30. Juni 2022 um 18.00 Uhr offiziell eröffnet wird, ist imposant. Zahleiche Treicheln oder Schallen können ebenso wie Holzpreise, Werkzeuge, Freizeit- und Hobby-Artikel, Haushalt- und Elektronikgeräte sowie Gutscheine oder Bargeld besichtigt werden. Auch die Lebendpreise sind bekannt:  Der 1. Lebendpreis, gesponsert von den Pilatus Flugzeugwerken AG, ist der Muni «Charly» des Züchters Thomas Lussi aus Oberdorf. Daneben gibt es noch drei Rinder und ein Fohlen zu gewinnen.

Bildlegende:

Der 1. Lebendpreis am ISAF: Muni «Charly», gesponsert von Pilatus Flugzeugwerke AG, flankiert von Thomas Lussi, Züchter, Peter Keller, ISAF OK-Präsident und Armin Roth, ISAF OK-Gaben (v.l.n.r.)